7050 WLAN Einstellungen

Auf dieser Seite nehmen Sie allgemeine WLAN-Einstellungen für die FRITZ!Box vor.

WLAN aktivieren

Diese Einstellung muss ausgewählt sein, damit die WLAN-Funktion der FRITZ!Box aktiviert und verfügbar ist. Standardmäßig ist diese Einstellung ausgewählt.

Tastenkombination für das Telefon

Sie können die WLAN-Funktion auch über die Tastatur eines an die FRITZ!Box angeschlossenen Telefons ein- und ausschalten. Dies ist besonders dann komfortabel, wenn Sie die WLAN-Funktion ausgeschaltet haben. Um sie wieder einzuschalten, benutzen Sie einfach Ihr Telefon. Es ist somit nicht notwendig, erst über eine Kabelverbindung (USB oder LAN), die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box zu öffnen, um die WLAN-Funktion zu aktivieren.

Hinweis: Über die Tastatur des Telefons kann die WLAN-Funktion der FRITZ!Box nur temporär ausgeschaltet werden. Beim nächsten Neustart der FRITZ!Box wird die WLAN-Funktion automatisch wieder eingeschaltet.

  • WLAN-Funktion aktivieren: #96*1*
  • WLAN-Funktion deaktivieren: #96*0*
  • Funkkanal auswählen

Wählen Sie hier den Funkkanal aus, der im Funknetz der FRITZ!Box benutzt werden soll.

Für WLAN sind 13 Funkkanäle vorgesehen. Jeder Kanal hat eine Bandbreite von 22 MHz. Der Abstand zwischen zwei benachbarten Kanälen beträgt 5 MHz, so dass sich benachbarte Kanäle überlappen und es zu gegenseitigen Störungen kommen kann. Falls es in der unmittelbaren Umgebung der FRITZ!Box andere WLANs gibt, dann muss dies bei der Wahl des Funkkanals berücksichtigt werden. Zwischen zwei benutzten Kanälen sollte ein Abstand von mindestens 5 Kanälen liegen.

Beispiel: Wenn für ein WLAN Kanal 2 gewählt ist, dann können für ein zweites WLAN die Kanäle 8 bis 13 gewählt werden. Der Mindestabstand ist dabei immer eingehalten.

Name des Funknetzes (SSID)

Geben Sie im nebenstehenden Feld einen Namen für das Funknetz ein. Der Name ist frei wählbar und kann beliebige Zeichen enthalten. Die Länge des Namens ist auf 32 Zeichen beschränkt.

Name des Funknetzes (SSID) bekannt geben

Wenn diese Einstellung aktiviert ist, dann wird der Name des Funknetzes in periodischen Abständen gesendet. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, dann müssen Sie bei den WLAN-Klienten, die sich mit der FRITZ!Box verbinden wollen, den Namen des Funknetzes manuell eingeben. Achten Sie bei der manuellen Eingabe auf die exakte Schreibweise des Namens (Groß- und Kleinschreibung ist relevant).

Sendeleistung

Durch die Änderung der Sendeleistung können Sie die Reichweite der Funkwellen beeinflussen.

Modus

Mit dieser Einstellung legen Sie fest, welcher WLAN-Standard unterstützt werden soll. Standardmäßig ist hier "g+b" eingestellt, womit die Standards IEEE 802.11g und IEEE 802.11b unterstützt werden.

Wenn Sie nur "g" oder nur "b" auswählen, dann wird der jeweils andere Standard nicht unterstützt. 802.11g++ aktivieren

Diese Einstellung erhöht bei der Ãœbertragungsrate zwischen der FRITZ!Box und einem WLAN-Klienten den Nettodurchsatz um 35%, sofern der am WLAN-Klienten verwendete WLAN-Adapter ebenfalls den Standard 802.11g++ unterstützt. Der Standard wird beispielsweise vom FRITZ!WLAN USB Stick unterstützt.

WLAN-Stationen dürfen untereinander kommunizieren

Mit dieser Einstellung können Sie die Kommunikation der WLAN-Klienten untereinander zulassen oder verbieten.

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Ãœbernehmen", um die Änderungen der Einstellungen zu übernehmen.

7050 Netzwerkeinstellungen

Auf dieser Seite können Sie UPnP-Einstellungen sowie IP-Einstellungen für die FRITZ!Box vornehmen. Statusinformationen über UPnP übertragen (empfohlen)

Der in der FRITZ!Box vorhandene Dienst Universal Plug-and-Play (UPnP) stellt für die angeschlossenen Computer Statusinformationen der FRITZ!Box bereit. UPnP-fähige Programme auf den Computern können diese Informationen empfangen und somit den Zustand der FRITZ!Box anzeigen (z.B. DSL-Synchronisation, Verbindungszustand, Datenübertragung). Der UPnP-Dienst ermöglicht somit die Ãœberwachung der FRITZ!Box von einem angeschlossenen Computer aus.

Änderungen der Sicherheitseinstellungen über UPnP gestatten

Der in der FRITZ!Box vorhandene Dienst Universal Plug-and-Play (UPnP) bietet die Möglichkeit, die Sicherheitseinstellungen der FRITZ!Box von einem angeschlossenen Computer aus zu steuern.

Eine UPnP-fähige Anwendung auf dem angeschlossenen Computer übermittelt der FRITZ!Box, welche Ports freigegeben werden sollen, um Dienste auf dem Computer für den Zugriff aus dem Internet freizugeben. Wenn die Einstellung "Änderungen der Sicherheitseinstellungen über UPnP gestatten" aktiviert ist, dann gibt die FRITZ!Box die von der Anwendung angeforderten Ports automatisch für eingehende Verbindungen aus dem Internet frei.

Eine Liste der über UPnP geöffneten Ports wird im Menü "Internet / Portfreigabe" angezeigt.

Aus Sicherheitsgründen sollten Sie diese Einstellung nur dann aktivieren, wenn Sie tatsächlich eingehende Verbindungen aus dem Internet gestatten möchten.

IP-Adressen

Hinweis: Diese Option ist nur verfügbar, wenn die Option "Experteneinstellungen anzeigen" aktiviert wurde. Diese Option finden Sie unter dem Menüpunkt "System/Ansicht".

Über die Schaltfläche "IP-Adressen" gelangen Sie auf die Seite "IP-Einstellungen", auf der Sie Folgendes einstellen können:

  • P-Netzwerk: Sie können festlegen, ob sich alle mit der FRITZ!Box verbundenen Computer im selben IP-Netzwerk befinden, oder ob die Computer sich in unterschiedlichen IP-Netzwerken befinden.
  • IP-Adresse der FRITZ!Box: Sie können der FRITZ!Box eine beliebige IP-Adresse zuweisen.
  • DHCP-Server: Sie können den DHCP-Server der FRITZ!Box aktivieren oder deaktivieren.

Diese drei Einstellungen und ihr Zusammenwirken haben direkten Einfluss auf die IP-Adressen der mit der FRITZ!Box verbundenen Computer.

IP-Routen

Hinweis: Diese Option ist nur verfügbar, wenn die Option "Experteneinstellungen anzeigen" aktiviert wurde. Diese Option finden Sie unter dem Menüpunkt "System/Ansicht".

Ãœber die Schaltfläche "IP-Routen" können Sie manuell IP-Routen in die statische Routing-Tabelle der FRITZ!Box eintragen. Dies ist dann erforderlich, wenn es in Ihrem lokalen Netzwerk Subnetze gibt, die über die FRITZ!Box Zugriff auf das Internet haben sollen, deren Netzwerkadressen bei der FRITZ!Box jedoch nicht bekannt sind.

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Ãœbernehmen", um die Änderungen der Einstellungen zu übernehmen.

7050 Kennwortschutz

Hier können Sie den Zugriff auf die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box mit einem Kennwort schützen. Aktivieren Sie dazu die Option "Kennwortschutz für diese FRITZ!Box aktivieren" und tragen Sie im Feld "FRITZ!Box-Kennwort" ein Kennwort Ihrer Wahl ein. Bestätigen Sie das Kennwort im darunterliegenden Feld.

Hinweis: Aus Sicherheitsgründen wird das eingegebene Kennwort unabhängig von seiner tatsächlichen Länge immer durch vier Sternchen dargestellt.

Achtung: Wenn der Kennwortschutz für die FRITZ!Box aktiviert wurde, dann sind Änderungen in den Einstellungen der Benutzeroberfläche nur möglich, wenn Sie sich zuvor mit dem angegebenen Kennwort an der FRITZ!Box angemeldet haben. Bewahren Sie das Kennwort daher gut auf.

7050 Nachtschaltung

Mit der Funktion der Nachtschaltung können Sie die FRITZ!Box so einrichten, dass sie zu den festgelegten Zeiten einen Ruhezustand einnimmt. Nachtschaltung aktivieren

Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie die Nachtschaltung nutzen wollen.

Tragen Sie im Feld "von" den Zeitpunkt ein, zu dem die Nachtschaltung eingeschaltet werden soll. Wenn Sie hier beispielsweise "20:00" eintragen, dann wird die Nachtschaltung jeden Tag um 20:00 Uhr eingeschaltet. Nach dem Einrichten der Nachtschaltung wird die Nachtschaltung das erste Mal aktiv, wenn dieser Zeitpunkt das erste Mal eintritt.

Tragen Sie im Feld "bis" den Zeitpunkt ein, zu dem die Nachtschaltung wieder ausgeschaltet werden soll. Wenn Sie hier beispielsweise "09:00" eintragen, dann wird die Nachtschaltung jeden Tag um 09:00 Uhr wieder ausgeschaltet.

Funknetz (WLAN) abschalten

Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn während der Nachtschaltung das Funknetz abgeschaltet werden soll. Bei abgeschaltetem Funknetz reduziert sich der Stromverbrauch der FRITZ!Box. Das Funknetz wird erst dann abgeschaltet, wenn kein WLAN-Netzwerkgerät mehr aktiv ist.

Aktivieren Sie diese Option, wenn das Funknetz erst abgeschaltet werden soll, wenn keine Funkverbindungen mehr zwischen den WLAN-Netzwerkgeräten und der FRITZ!Box aktiv sind.

HINWEIS: Bei eingeschaltetem WDS (WLAN-Repeater-Funktion) steht diese Einstellung nicht zur Verfügung. Wenn Sie bei aktiviertem WDS die Nachtschaltung nutzen, um das Funknetz abzuschalten, dann wird das Funknetz zum angegebenen Zeitpunkt abgeschaltet. WLAN während der Nachtschaltung aktivieren

Wenn Sie während der Nachtschaltung WLAN einschalten wollen, dann geben Sie an einem Telefon, das an der FRITZ!Box angeschlossen ist, den Tastencode #96*1* ein. Um WLAN über den Tastencode wieder abzuschalten, geben Sie #96*0* ein.

Klingelsperre aktivieren

Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn während der Nachtschaltung die Klingelsperre aktiv sein soll. Die Klingelsperre sorgt dafür, dass die an der FRITZ!Box angeschlossenen Telefone nicht klingeln. Die Klingelsperre der Nachtschaltung gilt für alle Telefonanschlüsse der FRITZ!Box. Das heißt, die Klingelsperre wirkt sich auf alle mit der FRITZ!Box verbundenen Telefonie-Endgeräte aus:

  • Telefone klingeln nicht
  • Anrufbeantworter ist nicht aktiv
  • Faxgerät ist nicht aktiv

Sie können für jeden Telefonanschluss an der FRITZ!Box auch jeweils eine individuelle Klingelsperre einrichten. Auf diese Weise können Sie für bestimmte Telefonie-Endgeräte andere Sperrzeiten festlegen oder sie ganz von der Klingelsperre ausnehmen (z.B. Anrufbeantworter).

Die individuellen Klingelsperren werden im Menü "Telefonie" eingerichtet.

Individuelle Klingelsperre für analoge Telefone
  • Wählen Sie im Menüpunkt "Telefonie / Nebenstellen" die analoge Nebenstelle aus, für die Sie eine individuelle Klingelsperre einrichten wollen.
  • Klicken Sie auf die Bearbeiten-Schaltfläche.
  • Klicken Sie im Fenster "Nebenstellen" auf die Schaltfläche "Merkmale der Nebenstelle".
  • Richten Sie im Fenster "Weitere Leistungsmerkmale" die individuelle Klingelsperre für die Nebenstelle ein.
Individuelle Klingelsperre für ISDN-Telefone
Klicken Sie im Menüpunkt "Telefonie / ISDN-Endgeräte" auf die Schaltfläche "weitere Leistungsmerkmale". Richten Sie im Fenster "Weitere Leistungsmerkmale für ISDN-Telefone" die individuelle Klingelsperre für die ISDN-Telefone ein.

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Übernehmen", um die geänderten Einstellungen in der FRITZ!Box zu speichern.

7050 Info Anzeige

Die FRITZ!Box verfügt über fünf LEDs (Lämpchen), die durch Leuchten oder Blinken verschiedene Informationen über die FRITZ!Box anzeigen. Eine Ãœbersicht über die angezeigten Informationen finden Sie in der Kurzanleitung.

Für die LED "INFO" können Sie hier auswählen, welche Informationen zusätzlich angezeigt werden sollen.

Folgende Anzeigen sind fest eingestellt:

INFO-LED blinkt, wenn die Firmware aktualisiert wird und während der Übertragung der Sicherheitseinstellungen auf einen FRITZ!WLAN USB Stick.

INFO-LED leuchtet:

Eine Telefonverbindung zwischen zwei Internettelefonieteilnehmern besteht, das Gespräch ist kostenfrei. (Diese Funktion muss von Ihrem Internettelefonieanbieter unterstützt werden.)

Folgende Anzeigen können Sie zusätzlich einstellen:

INFO-LED zeigt kostenbezogene Informationen an

Standardmäßig leuchtet die INFO-LED nicht.

blinkt: Wenn Sie im Bereich "Internet / Online-Zähler / Tarif festlegen" Tarifinformationen eingegeben haben, blinkt die INFO-LED, wenn das angegebene Datenvolumen oder die Freistunden überschritten sind.

INFO-LED leuchtet bei aktivem WLAN

Wählen Sie diese Einstellung, wenn die Info-LED bei aktivierter WLAN-Funktion leuchten soll.

INFO-LED leuchtet bei bestehender Internetverbindung

Die INFO-LED leuchtet, wenn die FRITZ!Box mit dem Internet verbunden ist.

INFO-LED leuchtet bei Anschluss eines Gerätes über LAN

Die INFO-LED leuchtet, wenn an die FRITZ!Box ein Gerät über ein Netzwerkkabel angeschlossen ist.

INFO-LED leuchtet bei Anschluss eines Gerätes über USB

Die INFO-LED leuchtet, wenn an die FRITZ!Box ein Gerät über ein USB-Kabel angeschlossen ist.

INFO-LED leuchtet bei aktiver Klingelsperre

Die INFO-LED leuchtet, wenn in der FRITZ!Box eine Klingelsperre eingeschaltet ist.

INFO-LED blinkt bei Anruf in Abwesenheit

Die INFO-LED blinkt, wenn Sie einen Anruf nicht angenommen haben. Informationen zum Anruf finden Sie in der Anrufliste der FRITZ!Box.

Wählen Sie die gewünschte Information aus und klicken Sie "Ãœbernehmen".

Akku Berechnung 1.6

Akku Leistung





Transfer Calc 1.6

Volumen, Bandbreite zu Zeit






Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.