MS SQL Query 70-461

Mit dieser Prüfung werden Ihre Fähigkeiten bei der Ausführung der unten aufgeführten technischen Aufgaben bewertet. Die Prozentangaben geben Aufschluss über die relative Gewichtung der einzelnen Schwerpunktthemen. Je höher der Prozentsatz, desto mehr Fragen zu diesem Bereich wird die Prüfung enthalten.

Bitte beachten Sie, dass die Prüfungsfragen sich auf die Themen in den nachfolgenden Aufzählungen beziehen, jedoch nicht darauf beschränkt sind.

Erstellen von Datenbankobjekten (24 %)
  • Erstellen und Ändern von Tabellen mithilfe von T-SQL-Syntax (einfache Anweisungen)

    • Tabellen ohne Verwendung der integrierten Tools erstellen; ALTER; DROP; ALTER COLUMN; CREATE

  • Erstellen und Ändern von Ansichten (einfache Anweisungen)

    • Indizierte Ansichten erstellen; Ansichten ohne Verwendung der integrierten Tools erstellen; CREATE, ALTER, DROP

  • Entwurfsansichten

    • Code ohne Regression durch eine einheitliche Signatur für Verfahren, Ansichten und Funktionen (Schnittstellen) sicherstellen; Auswirkungen auf die Sicherheit

  • Erstellen und Ändern von Einschränkungen (einfache Anweisungen)

    • Einschränkungen in Tabellen erstellen; Einschränkungen definieren; eindeutige Einschränkungen; Standardeinschränkungen; Primär- und Fremdschlüsseleinschränkungen

  • Erstellen und Ändern von DML-Triggern

    • Eingefügte und gelöschte Tabellen; geschachtelte Trigger; Triggertyp; Aktualisierungsfunktionen; mehrere Zeilen in einer Sitzung verarbeiten; Auswirkungen auf die Leistung von Triggern

Arbeiten mit Daten (27 %)
  • Abfragen von Daten mithilfe von SELECT-Anweisungen

    • Rangfolgefunktion zur Auswahl der obersten (X) Zeilen für mehrere Kategorien in einer einzigen Abfrage verwenden; effiziente Abfragen mit den neuen Codeelementen (SQL 2005/8->SDL-->) wie Synonymen und Verknüpfungen (except, intersect) erstellen und ausführen; Logik implementieren, die dynamisches SQL und Systemmetadaten verwendet; effiziente, technisch komplexe SQL-Abfragen schreiben, die alle Arten von Verknüpfungen verwendet, im Gegensatz zum Einsatz von abgeleiteten Tabellen; bestimmen, welcher Code auf Grundlage der bereitgestellten Tabellen ausgeführt oder nicht ausgeführt werden kann; bestimmen, welche Anweisungen in einer Tabelle mit Einschränkungen eine Tabelle laden würden; unterschiedliche Datenzugriffsmethoden verwenden und verstehen; Vergleich zwischen CASE und ISNULL sowie COALESCE

  • Implementieren von Unterabfragen

    • Problematische Elemente in Abfrageplänen ermitteln; Pivotieren und Entpivotieren; Operator anwenden; CTE-Anweisung; With-Anweisung

  • Implementierung von Datentypen

    • Geeignete Daten verwenden; Verwendung und Einschränkungen jedes Datentyps verstehen; Auswirkungen der GUID (NEWID, newsequentialid) auf die Datenbankleistung bei der Entscheidung, wann welche Daten für Spalten verwendet werden sollen

  • Implementierung von Aggregatabfragen

    • Neue Analysefunktionen; Groupingsets; räumliche Aggregate; Rangfolgefunktionen anwenden

  • Abfrage und Verwaltung von XML-Daten

    • XML-Datentypen und deren Schemata sowie Interop w/, Begrenzungen und Einschränkungen verstehen; XML-Schemata implementieren und XML-Daten verarbeiten; XML-Daten: wie und wann werden sie in SQL Server verarbeitet und wann sollen sie nicht verwendet werden, einschließlich XML-Namespaces; XML importieren und exportieren, XML-Indizierung

Ändern von Daten (24 %)
  • Erstellen und Ändern von gespeicherten Prozeduren (einfache Anweisungen)

    • Gespeicherte Prozedur schreiben, die bestimmte Anforderungen erfüllen soll; Verzweigungslogik; gespeicherte Prozeduren und andere programmgesteuerte Objekte erstellen; Entwicklungsmethoden für gespeicherte Prozeduren; unterschiedliche Ergebnisse von gespeicherten Prozeduren; gespeicherte Prozedur für die Datenzugriffsebene erstellen; in Programmen gespeicherte Prozeduren, Trigger und Funktionen mit T-SQL

  • Ändern von Daten mithilfe von INSERT-, UPDATE- und DELETE-Anweisungen

    • Anhand eines Codesatzes mit Standardeinstellungen, Einschränkungen und Triggern die Ausgabe eines DDL-Sets bestimmen; die zur Lösung allgemeiner Anforderungen am besten geeigneten SQL-Anweisungen kennen; Ausgabeanweisung verwenden

  • Kombinieren von Datensätzen

    • Unterschied zwischen UNION und UNION all; CASE oder ISNULL oder COALESCE; Daten mit MERGE-Anweisungen ändern

  • Arbeiten mit Funktionen

    • Deterministische und nicht deterministische Funktionen verstehen; skalare und Tabellenwerte; integrierte skalare Funktionen anwenden; benutzerdefinierte Funktionen (UDF) erstellen und ändern

Fehlerbehebung und Optimierung (25 %)

  • Optimieren von Abfragen

    • Statistiken verstehen; Abfragepläne lesen; Planhinweislisten; DMVs; Hinweise; Statistics IO; dynamische oder parametrisierte Abfragen; die verschiedenen Jointypen (HASH, MERGE, LOOP) beschreiben und die Szenarien beschreiben, in denen sie verwendet werden können Parametrisierte Abfragen, unterschiedliche Verknüpfungstypen (HASH, MERGE, LOOP) beschreiben sowie die Szenarien, in denen sie verwendet werden

  • Verwalten von Transaktionen

    • Transaktion markieren; Befehle begin tran, commit und rollback verstehen; implizite Transaktionen oder explizite Transaktionen; Isolationsstufen; Umfang und Art von Sperren; trancount

  • Bewertung der Verwendung zeilenbasierter Vorgänge oder satzbasierter Vorgänge

    • Cursor verwenden; Auswirkungen der skalaren UDFs, mehrere DML-Vorgänge kombinieren

  • Implementeriung der Fehlerbehandlung

    • try/catch/throw implementieren; satzbasierte anstelle zeilenbasierter Logik verwenden; Transaktionsverwaltung

neues Joomla Modul - Transfer Calculator

Im Dowmload Bereich steht ein neues Jommla Modul - der Transfer Calculator. Falls Fragen dazu sind... Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Akku Berechnung 1.6

Akku Leistung





Transfer Calc 1.6

Volumen, Bandbreite zu Zeit