NEW ! - BABYDO.DE neue Bilder und Beiträge!

Auf www.babydo.de gibt es neue Berichte über Kristof. Wen es interessiert - eiin Besuch lohnt sich!

Auf dieser Seite können Sie Ihre Rufumleitungen verwalten.

Liste der Rufumleitungen

In diesem Bereich werden die bereits eingerichteten Rufumleitungen mit folgenden Informationen angezeigt:

  • Aktiv In dieser Spalte können Sie die Rufumleitung aktivieren oder deaktivieren.
  • Anrufe Zeigt, auf welche Anrufe die eingerichtete Rufumleitung reagiert. Zum Beispiel alle Anrufe an den Anschlüssen "FON1, FON2 oder FON3", die Rufnummern, die an diesen Anschlüssen eingerichtet sind oder auf Anrufe bestimmter Personen aus Ihrem Telefonbuch.
  • Umleiten über Zeigt die Rufnummer und die Verbindungsart, über die die Umleitung vorgenommen wird.
  • Zielrufnummer Zeigt die Rufnummer, an die der Anruf umgeleitet wird.
  • Umleitung Zeigt, in welchem Fall der Anruf umgeleitet wird.

Über die Schaltflächen am rechten Tabellenrand können Sie die eingerichteten Rufumleitungen löschen oder zum Bearbeiten öffnen. Über die Schaltfläche "Neue Rufumleitung" können Sie neue Rufumleitungen einrichten.

7050 Rufumleitung
7050 Rufumleitung
Durchwahl (Call Through)

Mit der Einstellung "Durchwahl aktiv" kann zwischen den Funktionen "definierte Durchwahl" und "Anlagenkopplung" gewählt werden. Aktivieren Sie die Einstellung "Durchwahl aktiv" und wählen Sie die Funktion, die Sie nutzen möchten aus. Nehmen Sie anschließend die Einstellungen für die ausgewählte Funktion vor.

Hinweis: Diese Einstellung ist nur verfügbar, wenn Sie im Menüpunkt "System / Ansicht"die Expertenanscicht aktiviert haben.

Hinweis: Für beide Funktionen gelten die in der FRITZ!Box im Menü "Telefonie / Wahlregeln" definierten Wahlregeln.

Klicken Sie auf einen der beiden folgenden Listeneinträge, um zum Hilfetext der Funktion zu gelangen:

  • definierte Durchwahl
  • Anlagenkopplung
definierte Durchwahl

Die Funktion "definierte Durchwahl" ermöglicht es, die auf einer Rufnummer eingehenden Anrufe, über eine andere Rufnummer weiterzuverbinden. Sie können diese Funktion beispielsweise dafür nutzen, Anrufe aus dem Festnetz über das Internet weiterzuverbinden.

Für die Funktion "definierte Durchwahl" gibt es die folgenden Einstellungsmöglichkeiten:

Durchwahl für Anrufe auf der Rufnummer

Wählen Sie hier die Rufnummer aus, für die Sie die Durchwahl ermöglichen wollen. Alle Internet- und ISDN-Rufnummern, die Sie in den Menüs "Telefonie / Internet" und "Telefonie / Nebenstellen" eingetragen haben, stehen zur Auswahl.

Die Durchwahl ist nur für Anrufe möglich, die auf der hier gewählten Rufnummer eingehen.

Berechtigung für die Durchwahl

Die Durchwahl-Funktion kann nur von den Anrufern genutzt werden, denen Sie die Berechtigung dazu erteilt haben. Ein Anrufer ist berechtigt, wenn seine Anschlussnummer (CallerID) für die Durchwahlfunktion zugelassen ist und wenn er die richtige PIN eingibt.

PIN

Ein Anrufer ist erst nach der Eingabe der PIN zur Nutzung der Durchwahl-Funktion berechtigt. Die werksseitig voreingestellte PIN ist "0000". Es wird empfohlen, den voreingestellten Wert zu ändern. Die PIN muss exakt vier Zeichen lang sein.

Allen Anrufern, denen Sie die Berechtigung zur Durchwahl erteilen wollen, müssen Sie die von Ihnen eingestellte PIN mitteilen.

durch die Anschlussnummer des Anrufers (CallerID)

Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie die Durchwahl-Funktion nur für Anrufe, die von bestimmten Anschlüssen kommen, erlauben wollen.

Wenn diese Einstellung nicht aktiviert ist, dann sind alle eingehenden Anrufe für die Durchwahlfunktion zugelassen.

Tragen Sie im Feld "Anschlussnummer" die Rufnummern der Anschlüsse ein, für die Sie die Durchwahl-Funktion erlauben wollen. Sie können maximal acht Rufnummern, getrennt durch Semikolon, eintragen.

Hinweis: Anrufe von den im Feld "Anschlussnummer" eingetragenen Anschlüssen werden nur dann für die Durchwahl-Funktion zugelassen, wenn die Rufnummer übermittelt wird.

Anrufe weiterverbinden über die Rufnummer

Wählen Sie hier die Rufnummer aus, über die die Anrufe weiterverbunden werden sollen. Beispielsweise wählen Sie für die Weiterverbindung über das Internet eine Internetrufnummer aus.

Übernehmen Sie die Einstellungen durch Klicken der Schaltfläche "Übernehmen".

Anleitung für die Nutzung der Durchwahlfunktion
  • Sie wählen an einem Telefon, das nicht an die FRITZ!Box angeschlossen ist, die im Feld "Durchwahl für Anrufe auf der Rufnummer" eingetragene Rufnummer.
  • Wenn der Anruf in der FRITZ!Box aufgrund der Anschlussnummer für die Durchwahlfunktion berechtigt ist, erhalten Sie einen Signalton.
  • Geben Sie nun die im Feld "PIN" eingetragene PIN ein.
  • Sie erhalten einen Quittungston.
    • Sie wollen ein Telefon an einer der Nebenstellen der FRITZ!Box erreichen. Wählen Sie die interne Rufnummer der gewünschten Nebenstelle (Ziffer "1" oder "2"). Das Telefon an der angewählten Nebenstelle klingelt. Es sind keine weiteren Angaben nötig.
    • Sie wollen über das Internet weiterverbunden werden. Wählen Sie eine "0", da bei der Durchwahlfunktion die "Automatische Amtsholung" deaktiviert ist. Befolgen Sie nun die weiteren Hinweise.
  • Sie haben nun zwei Möglichkeiten:

  • Sie erhalten ein Wählzeichen und können nun die Zielrufnummer inklusive Vorwahl eingeben.
  • Der Anruf wird über die im Feld "Anrufe weiterverbinden über die Rufnummer" angegebene Rufnummer weiterverbunden.
Beispiel für die Durchwahlfunktion

Anlagenkopplung

Mit dieser Funktion kann die FRITZ!Box mit einer bereits vorhandenen Telefonanlage verbunden werden. Mit den Telefonen an der angekoppelten Telefonanlage kann auf diese Weise über das Internet telefoniert werden. Anschluss an die angekoppelte Anlage

Verbinden Sie die FRITZ!Box mit einer Nebenstelle Ihrer vorhandenen Telefonanlage:

Nehmen Sie das ISDN/analog-Kabel zur Hand und stecken Sie ein Ende in den analogen Festnetzanschluss der FRITZ!Box (Beschriftung: "ISDN/analog"). Stecken Sie das andere Ende des ISDN/analog-Kabels in die Buchse des TAE/RJ45-Adapters. Der TAE/RJ45-Adapter ist im Lieferumfang der FRITZ!Box enthalten.

Stecken Sie den TAE/RJ45-Adapter in eine Nebenstellenbuchse der vorhandenen Telefonanlage. Sie können die FRITZ!Box sowohl an eine analoge Nebenstelle als auch an eine ISDN-S0-Nebenstelle anschließen. Gegebenenfalls müssen Sie den TAE/RJ45-Adapter über einen der beiden TAE/RJ11-Adapter aus dem Lieferumfang der FRITZ!Box mit der Nebenstellenbuchse verbinden.

Hinweis: Die Nebenstelle, an der die FRITZ!Box an die vorhandene Telefonanlage angeschlossen wird, darf nicht für externe Anrufe aus dem Festnetz erreichbar sein. Nehmen Sie die dazu erforderlichen Einstellungen in der angekoppelten Telefonanlage vor.

Geben Sie unter "Art der Nebenstelle der angekoppelten Anlage" an, an welche Art von Nebenstelle Sie die FRITZ!Box angeschlossen haben:
analoge Nebenstelle

Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Sie die FRITZ!Box an einer Nebenstelle für analoge Endgeräte angeschlossen haben.

ISDN-S0-Nebenstelle

Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Sie die FRITZ!Box an einer Nebenstelle angeschlossen haben, die für ISDN-Endgeräte (z.B. ISDN-Telefone) vorgesehen ist.

Rufnummer für die Kopplung (MSN)

Falls der ISDN-S0-Nebenstelle der angekoppelten Anlage mehrere MSNs zugewiesen sind, dann können Sie eine der MSNs hier eintragen und somit die Durchwahl auf diese eine MSN beschränken. Es werden dann nur Anrufe weiterverbunden, deren Zielrufnummer mit der hier eingetragenen MSN übereinstimmt. Dies kann vorteilhaft sein, wenn an der ISDN-S0-Nebenstelle neben der FRITZ!Box noch andere Endgeräte (z.B. ein ISDN-Telefon) angeschlossen sind.

Anrufe aus dem Internet

In diesem Bereich legen Sie fest, ob Anrufe aus dem Internet an die angekoppelte Telefonanlage weitergeleitet werden oder nicht.

nicht an die angekoppelte Telefonanlage weiterleiten

Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Anrufe aus dem Internet nicht an die angekoppelte Telefonanlage weitergeleitet werden sollen.

weiterleiten an die angekoppelte Telefonanlage mit der Rufnummer

Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Anrufe aus dem Internet an die angekoppelte Telefonanlage weitergeleitet werden sollen. Tragen Sie im Feld "Rufnummer" die interne Rufnummer einer Nebenstelle an der angekoppelten Telefonanlage ein. An diese Nebenstelle werden die Anrufe dann weitergeleitet. Es darf aber nicht die Nebenstelle angegeben werden, an der die FRITZ!Box angeschlossen ist.

Der Eintrag im Feld "Rufnummer" hängt davon ab, wie die Amtsholung an der Nebenstelle eingestellt ist.

Beispiel

Anrufe sollen an die Nebenstelle mit der internen Nummer 22 weitergeleitet werden:

  • Mit spontaner Amtsholung Nebenstelle 22 ist auf spontane Amtsholung eingestellt. Tragen Sie im Feld "Rufnummer" den Wert **22 ein.
  • Ohne spontane Amtsholung An der Nebenstelle 22 muss für die Amtsholung die 0 gewählt werden. Tragen Sie im Feld "Rufnummer" den Wert 22 ein.
Anrufe von der angekoppelten Telefonanlage

In diesem Bereich legen Sie fest, ob Anrufe, die von der angekoppelten Telefonanlage kommen, ins Internet weiterverbunden werden oder nicht. Weiterverbinden über die Internetrufnummer

Wenn Sie Anrufe von der angekoppelten Telefonanlage ins Internet weiterverbinden wollen, dann wählen Sie hier eine Internetrufnummer aus. Es stehen alle Internetrufnummern zur Auswahl, die Sie im Menü "Telefonie / Internettelefonie" eingetragenen haben.

Spontane Amtsholung verwenden

Wenn diese Einstellung aktiviert ist, dann ist für Anrufe, die von der angekoppelten Telefonanlage ins Internet weiterverbunden werden sollen, keine zusätzliche Vorwahl einer Amtsholung (Ziffer "0") notwendig.

Anrufe ins Festnetz von den Nebenstellen der FRITZ!Box

Von den Nebenstellen der FRITZ!Box aus können Anrufe ins Festnetz nur über die angekoppelte Telefonanlage stattfinden, da diese am analogen Festnetzanschluss der FRITZ!Box angeschlossen ist.

Amtsholung

Tragen Sie in diesem Feld die Ziffern für die Amtsholung der angekoppelten Telefonanlage ein. Ein Eintrag ist hier nicht erforderlich, wenn die Telefonanlage keine Amtsholung benötigt.

Die Amtsholung ist notwendig, damit die angewählten Festnetzrufnummern erreicht werden können. Auch Notrufnummern können von den Nebenstellen der FRITZ!Box aus nicht erreicht werden, wenn die Amtsholung für die angekoppelte Telefonanlage falsch oder gar nicht angegeben ist.

Übernehmen Sie die Einstellungen durch Klicken der Schaltfläche "Übernehmen".

So erreichen Sie von den Nebenstellen der FRITZ!Box aus die angekoppelte Telefonanlage:

Um von einem Telefon, das an der FRITZ!Box angeschlossen ist, ins Festnetz zu telefonieren, müssen Sie zunächst eine Nebenstelle der angekoppelten Telefonanlage anwählen. Es darf aber nicht die Nebenstelle sein, an der die FRITZ!Box angeschlossen ist.

Geben Sie folgende Tastenkombination am Telefon ein:

**4;lt;Nummer der Nebenstelle;gt;#

Wenn die Nummer der Nebenstelle beispielsweise "2" ist, dann geben Sie Folgendes ein: **42#

7050 Durchwahl
7050 Durchwahl

Transfer Calc 1.6

Volumen, Bandbreite zu Zeit






Akku Berechnung 1.6

Akku Leistung